Prozessbegleitung

Die Prozessbegleitung dient als Bindeglied zwischen den Landkreisen und dem Forschungsprojekt. Dabei soll die inhaltliche Zusammenarbeit mit den handelnden Personen in den Landkreisen, insbesondere durch Vor-Ort-Präsenz im dafür notwendigen Umfang, sichergestellt werden. Die Landkreise werden bei der Bewertung und Umsetzung ihrer digitalen Lösungen sowie bei der Gestaltung von Prozessen der Bürgerbeteiligung, Kompetenzvermittlung und Strategieumsetzung beraten. Ebenfalls werden die Landkreise bei der Erstellung, Fortschreibung und Umsetzung einer geeigneten Digitalisierungsstrategie unterstützt. Hierbei werden Strategien und Zielen von Landkreisebene auf die einzelnen Kommunen und kleineren Verwaltungsstrukturen im Landkreis heruntergebrochen.

Des Weiteren unterstützt die Prozessbegleitung die Landkreise bei der Bewertung von Technologielösungen und der Ableitung von Handlungsempfehlungen, der Aufbereitung von Best Practices sowie dem Transfer der im Begleitungsprozess gewonnenen Erkenntnisse. Dadurch soll das erforderliche Wissen an die regionalen Akteure mit dem Ziel einer nachhaltigen Verankerung der Digitalisierungsbestrebungen in den Landkreisen übertragen werden. Es sollen geeignete Methoden und Werkzeuge zur Digitalisierung der Kommunikation in den Landkreisen bereitgestellt werden, sodass ein Bürgerbeteiligungsprozess angestoßen und moderiert wird. Die Landkreise erhalten ebenfalls ein kontinuierliches Coaching über ggf. neu eingeführte Rollen (z. B. Chief Digital Officer, Projektleiter für Digitalisierungsprojekte etc.). Die Aufnahme und Weiterleitung geeigneter Ideen für mögliche Anwendungen (Dienste) und die Dokumentation in Dienststeckbriefen und einem ausführlichen Konzept (Anforderungsspezifikation) wird ebenfalls durch die Prozessbegleitung koordiniert.

Die Prozessbegleitung wird von der Prognos AG, Neuland 21 e.V. und der City & Bits GmbH durchgeführt:

Logo der Prognos AG
Logo des Neuland 21 e.V.
Logo der City & Bits GmbH