Vorstellung Lösungsidee im Handlungsfeld Gesundheit & Pflege

Darstellung der gemeinsamen Lösungsvision

Im Themenbereich Gesundheit und Pflege soll eine digitale Lösung entwickelt werden, die die Gesundheitsversorgung in den Landkreisen Lörrach und Neustadt an der Waldnaab verwaltet. Dabei wird die Lösung auf zwei unterschiedliche Bereiche der Gesundheitsversorgung ausgelegt.

Idee und Ziele

Im Landkreis Lörrach liegt der Fokus darauf, Menschen mit psychischen Erkrankungen dabei zu helfen, leichter für sie passende Angebote zu finden. Damit soll die Krisenintervention und Akutversorgung psychisch kranker Menschen und deren Angehöriger verbessert werden. Ziel in Lörrach ist es also, eine Plattform zu schaffen, die Angebote zu Therapien, Selbsthilfegruppen und  weiteren Unterstützungsleistungen schafft, um den Austausch zwischen Anbietern und Betroffenen  zu ermöglichen.

Im Landkreis Neustadt an der Waldnaab soll eine dezentrale medizinische Versorgung eingerichtet werden, sodass Hausärzt:innen und mobile medizinische Fachangestellte (sog. Mobile MFAs) sich im Landkreis effizienter koordinieren können.  Somit ist das Ziel im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, eine Lösung zu entwickeln, die es medizinischem Fachpersonal ermöglicht, Angebote einzustellen, die von Hausärzt:innen entsprechend angefragt werden können. Dadurch sollen Praxen bei der Durchführung von Hausbesuchen und wiederkehrenden Routineaufgaben entlastet werden.

Für die Darstellung, wie sich eine mögliche Interaktion mit der zu entwickelnden Lösung gestalten könnte, wurden Comics ausgearbeitet. Die Comics bilden demnach landkreisindividuelle medizinische Anwendungsfälle ab, wie in Abbildung 1 und Abbildung 2 zu sehen ist.

Comic stellt medizinischen Anwendungsfall im Landkreis Neustadt an der Waldnaab dar

Abbildung 1: Ablauf im Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Comic stellt medizinischen Anwendungsfall im Landkreis Lörrach dar

Abbildung 2: Ablauf im Landkreis Lörrach

Wichtig hierbei ist, dass die zu entwickelnde Lösung so konzipiert wird, dass sie flexibel und bedarfsorientiert an die Bedürfnisse der Nutzer:innen in den Landkreisen angepasst werden kann. Weiterhin sollen künftig auch weitere Landkreise die Möglichkeit erhalten, die Lösung nutzen zu können.

Gemeinsame Lösungsvision

Um die Ziele zu adressieren, entwickelt das Fraunhofer IESE eine digitale Plattform, auf der medizinische Angebote erstellt werden können, die von Patient:innen und Betroffenen gefunden und gebucht werden können. Eine Lösungsvision ist in Abbildung 3 dargestellt.

Darstellung der gemeinsamen Lösungsvision

Abbildung 3: Darstellung der gemeinsamen Lösungsvision

Ziel der Plattform ist es, schnell Hilfe zu finden, die in der Umgebung zu finden ist. Da alles zentral an einem Platz ist, können die Betroffenen schnell und einfach für ihr Anliegen die passende Hilfe finden.

Umsetzung

Mit Stakeholdern wurde bereits gesprochen, um eine benutzernahe Entwicklung zu gewährleisten. Dabei findet in Gesprächen ein regelmäßiger Austausch statt und es wird mit Prototypen gearbeitet, um die Plattform validieren zu können. Durch diese Methoden ist es möglich, so nutzernah wie möglich zu arbeiten und Anforderungen an die Plattform abzuleiten.

Screen der Webanwendung zur Demezpatientenversorgung

Zukunft

Als nächster Schritt wird ein interaktiver Prototyp erstellt und in einer ersten Evaluation auf die Probe gestellt, um weitere Anforderungen herauszuarbeiten sowie die Usability zu testen. Mit dem Feedback aus den Tests kann der Prototyp dann immer weiter angepasst werden. Diese Evaluierungen werden in den beiden Partnerregionen Lörrach und Neustadt and der Waldnaab durchgeführt.